SENGWARDER MARKT

DER MARKT LEBT!

30. August - 8. September 2024

(Politischer) Frühschoppen

Der politische Frühschoppen zählt zu den wichtigsten Programmpunkten des Sengwarder Marktes. Nicht nur durch die politische Sonderstellung, die Sengwarden und Fedderwarden (mit dem Ortsrat) in Wilhelmshaven einnehmen, sondern auch als Sammelpunkt aller Menschen in den beiden Orten, können politische Angelegenheiten mit dem Bürgermeister der Stadt Wilhelmshaven und anderen wichtigen Vertretern unserer Gesellschaft angesprochen werden.

Historie des politischen Frühschoppens

Nach der Gebietsreform 1972, in deren Zuge die Gemeinde Sengwarden den Landkreis Friesland verließ und von der Stadt Wilhelmshaven eingemeindet wurde, wollte der damalige Wilhelmshavener Stadtdirektor Dr. Gerhard Eikmeier den umliegenden Kommunen zeigen, dass die Wilhelmshavener gar nicht so schlimm sind. So initiierte er zusammen mit den Sengwarder Verantwortlichen den kommunalen Frühschoppen. Eine Veranstaltung, zu der neben den Vertretern der Nachbargemeinden und des Landkreises sämtliche Ratsleute des Stadt- und Ortsrates, Bundes- und Landtagsabgeordnete, hohe Verwaltungsbeamte und die Vertreter der Wirtschaft eingeladen werden. Als Termin bot sich der Pferdemarktsmontag an.

Akzeptanz des Frühschoppen 

Der Zuspruch war von Anfang an sehr gut. Dem Ortsbürgermeister Ehnste Lauts gelang es, mit seinen Begrüßungsreden die Gäste so zu erfreuen, dass sie im nächsten Jahr auch wiederkamen. Jeder freute sich auf die Begrüßung, auch wenn man sich dabei schon mal einen deftigen Spruch anhören musste. In der Anfangszeit brachten die Gäste auch noch mehr Zeit mit. Es war ja ein Frühschoppen und das hieß für die meisten, dass sie den Tag nicht mehr arbeiten konnten. Wenn das von der Freiwilligen Feuerwehr in der Scheune ausgeschenkte Freibier, für das von den Gästen ein freiwilliges „Futtergeld“ eingesammelt wurde, aufgetrunken war, ging es in den drei, später dann zwei Gaststätten, weiter. Man konnte sich noch an manchen „Kümmerling- Kranz“ erinnern, der von den Honoratioren „zusammengetrunken“ wurde.

Negativer Wandel

Das ist in der heutigen Zeit mit engem Zeitmanagement und auch sicherlich anderem Gesundheitsbewusstsein nicht mehr zu erwarten. Zumal uns leider die Gaststätten in den Dörfern fehlen. Der Grundgedanke von damals, Verständigung und Partnerschaft zwischen Stadt und umliegenden Kommunen zu fördern, scheint mir aber wichtiger denn je. Darum wird gebeten, der Einladung zu unserem Frühschoppen nachzukommen und die Gelegenheit zu nutzen, Lösungen gegen das Trennende zu erarbeiten und das Gemeinsame weiter zu stärken.
Betrachte Sengwarden als „neutrale Zone“ und bedenke, diese Gelegenheit hast Du im Jahr nur einmal!